Fortbildungszertifikat CEUS für Radiologen

Präambel

Die sonografische Diagnostik inklusive der farbkodierten Dopplersonografie sowie die sonografisch-gestützte interventionelle Therapie sind ein vollumfassender integraler Bestandteil der Weiterbildungsordnung (WBO) für das Fachgebiet Radiologie. Dies beinhaltet auch spezielle sonografische Anwendungen in den Teilgebieten der Kinder- und Neuroradiologie. Die kontrastverstärkte sonografische Untersuchung (englisch: contrasten-hanced ultrasound, CEUS) hat seit einigen Jahren Einzug in die Ultraschall-Routineuntersuchung gehalten. Es existiert inzwischen eine Vielzahl von Indikationen, die zu einer Erweiterung des diagnostischen Spektrums im klinischen Ultraschall geführt hat. Für die erfolgreiche Anwendung von CEUS sind jedoch technische wie auch klinische Erfahrungen notwendig, welche bisher kein obligater Bestandteil des Weiterbildungscurriculums der Radiologie sind.

Zielsetzung

Ziel des vorliegenden Konzeptes für ein Fortbildungszertifikat für die kontrastmittelverstärkte Sonografie ist die Stärkung der Qualifikation von Nachwuchsradiolog/innen in dieser speziellen sonografischen Technik und die Steigerung der Kompetenz in den Weiter- und Ausbildungsstätten. Zur Erlangung des Zertifikats wird eine Mitgliedschaft in der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und in der AG Ultraschall vorausgesetzt. Bei Austritt verliert die Zertifzierung ihre Gültigkeit.

Das Zertifikat CEUS-Sonografie kann bereits während der Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie erworben werden. Weitere Informationen und das Antragsformular für die Zertifizierung finden Sie hier.